Brauerei Lasser GmbH & Co. KG
Lörrach

Die im Projekt umgesetzten drink.3000-Highlights

  • Warenwirtschaft & Rechnungswesen inklusive diverser zusätzlicher Module
  • Außendienstinformationssystem crm.3000
  • Business Intelligence bi.3000
  • Dokumentenmanagement dms.3000

Wer seit über 160 Jahren Bier braut weiß, dass Tradition verpflichtet. Schon der Gründer, Oberbrauer Adam Lasser setzte auf die Stärken der Gastronomie, als er im Jahr 1858 die Brauerei im Herzen Lörrachs übernahm. Und schon damals hatten für ihn Gastlichkeit, Serviceorientierung und die Frische seiner Biere den höchsten Stellenwert. Der Anspruch von Lasser lässt sich heute kurz und knapp in einem Wort zusammenfassen: Kompetenz. Hier ist man kompromisslos. Auch gegenüber sich selbst. Denn alles was man macht, muss den eigenen strengen Ansprüchen und Leistungsvorgaben genügen.

In Bezug auf die Auswahl einer geeigneten Softwarelösung für die Brauerei ging Andreas Walter, Geschäftsführer bei Lasser, ebenfalls keine Kompromisse ein: „Wir wollten eine vollumfängliche Lösung und keine Ansammlung von Softwareinseln. Wenn man in Bezug auf diese Anforderung eine kritische Prüfung der Anbieterseite durchführt, kann man nur zu einem Ergebnis kommen: Die COPA Systeme ist der ideale Partner für mittelständische Brauereien in Deutschland!". Walter entschied sich folglich für das komplette Spektrum der Möglichkeiten: Angefangen von dem Kern Warenwirtschaft/Rechnungswesen, welcher mit einer Reihe weiterer Module ergänzt wurde, über das Außendienst- informationssystem als CRM-Lösung und das Dokumentenmanagement dms.3000 bis hin zum Business Intelligence bi.3000. Die Brauerei Lasser hat zwischenzeitlich alle Module im Einsatz. Die Implementierung erfolgte in mehreren Teilprojekten, angefangen mit dem klassischen ERP-Bereich in Verbindung mit dem Dokumentenmanagement. Im Anschluss wurde dann das Außendienstinformationssystem eingeführt. „Besonders das AIS ist eine tolle Lösung! Damit habe ich endlich eine sinnvolle Alternative zu den zahlreichen, kostenintensiven CRM-Lösungen, die sich am Markt be nden, entdecken können, bei der alle wesentlichen Dinge umgesetzt sind.", erläutert Walter. Anschließend erfolgte dann die Implementierung des Business Intelligence bi.3000. Damit jedoch nicht genug: Andreas Walter steht Interessenten gern für Referenzbesuche zur Verfügung: „Wir setzen nahezu das komplette COPA-Software- Spektrum ein. Ich zeige Interessierten gern die Vorteile, die sich daraus auch für sie ergeben können."